Login:

Neues

Wir waren immer artig

Ein wortgetreuer Bericht unserer drei Kinder Mikkel, Noel u. Paula:

Der Nikolaus war im Kindergarten

Ich war mit meiner Mama mit dem Auto gekommen. Dann haben wir auf den Nikolaus gewartet. Der Nikolaus kam durch das Spielplatztor. Er hatte einen Hut mit einem roten Kreuz an. Er hatte einen Sack mit Geschenken und hatte ein weißes Buch mit einem Kreuz dabei. Der Knecht Ruprecht und ein Pferd waren mit dabei. Das Pony war braun und geschmückt mit einer Lichterkette. Der Nikolaus hatte auch einen goldenen Stock. Der war so geringelt. Einmal hatten auch zwei Kinder den Stab gehalten, einmal die Selma und einmal die Lina. Die Vorschulkinder haben ein Gedicht gemacht, und wir haben für den Nikolaus gesungen. Dann haben wir drinnen Plätzchen gegessen und Kakao getrunken. Der Nikolaus hat uns ein Geschenk gegeben- den Kindern und Erziehern. Der Nikolaus hat uns aus dem Buch was vorgelesen, …dass er gut ist und wir artig waren.

Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne

Im rosaroten Sonnenuntergang begann am 10.11.2022 das Sankt-Martins-Fest der Kita Spatzennest mit Liedvorträgen des Posaunenchores.
Anschließend konnten die Eltern, Geschwister und Freunde des Kindergartens das Stück „Sterntaler“ der Vorschulkinder und Laternenlieder aller Kita-Kinder bewundern.Im
Mondlicht starteten nun alle von der Grillhütte aus den gemeinsamen Laternenumzug durch Giesenhausen.
Bei einem ersten Zwischenstopp erfreute der Posaunenchor erneut die Zuhörer, bevor es dann bei einem zweiten Stopp zum Treffen mit Sankt Martin kam.
Während alle unter dem Sternenhimmel das Sankt-Martins-Lied sangen, kam dieser mit seinem Pferd und teilte seinen Mantel mit dem frierenden Bettler. Sogar eine echte Sternschnuppe fiel, nachdem das Lied endete.
Wieder zurück freuten sich alle über Brezeln, Würstchen und Punsch und genossen das gemütliche Zusammensein.
Ein besonderer Dank geht an den Posaunenchor Kroppach-Hilgenroth für die stimmungsvolle, musikalische Begleitung und die Freiwillige Feuerwehr Kroppach-Giesenhausen, die den Laternenumzug mit Fackeln begleitete und sich um das Martinsfeuer kümmerte.

Eine gelungene Veranstaltung, die bei den Kleinen und auch Großen für strahlende Augen sorgte.

Die Spatzenkinder flogen in den Tannenhof

Am 09.11.2022 haben wir uns mit den Vorschulkindern auf den Weg zur Alten- und Pflegeeinrichtung Haus Tannenhof gemacht. Morgens wurden wir mit einem Bus abgeholt und ruckzuck waren wir in Ehrlich. Die Bewohnerinnen und Bewohner wurden von uns mit dem Märchenspiel „Die Sterntaler“ und ein paar Laternenliedern auf St. Martin eingestimmt. Wir sind froh, dass wir in einige Gesichter ein Lachen zaubern konnten…
Es war ein schöner und für die Kinder interessanter Vormittag - endlich- nach der entbehrungsreichen Coronazeit, in der wir uns nicht im Seniorenzentrum zu St. Martin treffen konnten.
Nach unserem Auftritt wurden wir mit einem leckeren Frühstück mit Brezeln überrascht.

Lina: „Für mich war es richtig schön. Ich fand es interessant, weil mein Opa da war.“

Paula: „Die Brezeln haben mir lecker geschmeckt.“

 

 

Wir machen Apfelmus
Mit den frischen Äpfeln aus dem Schulobstprogramm haben wir gemeinsam in unserer Hausspatzengruppe sehr leckeres Apfelmus hergestellt. Die Kinder waren sehr fleißig.
Die Kinder haben sich dann das fertige Apfelmus, bei unserem gemeinsamen Frühstück, als „süßer Deckel“ schmecken lassen.

10/2022






„112 – Feuerwehr herbei!!!“

 …. Diesen Ruf lernten die Kinder der Feldspatzen-Gruppe bei der Besichtigung der Wissener Feuerwehr. 

Schon seit geraumer Zeit beschäftigen sich die Feldspatzen-Kinder mit dem Thema „Feuerwehr 112“. Darunter fallen auch Experimente mit Feuer und Wasser, der Brandschutz „Wie verhalte ich mich richtig, wenn es brennt?“ und natürlich die vielfältigen Aufgaben der Feuerwehr.

Die Brandschutzerzieherinnen Ramona Deipenbrock und Jessica Scheerer haben sich am Freitag, den 15. Juli `22 einen ganzen Vormittag Zeit genommen, um die Kinder fürs richtige Verhalten im Notfall zu schulen.

Bei der theoretischen Einführung im Schulungsraum der Feuerwehr wurden die verschiedenen Aufgaben/Einsatzbereiche sowie der obengenannte Notruf besprochen. Danach gings in die Praxis! Büro/Zentrale, Umkleideraum und zu guter Letzt die riesige Halle mit insgesamt 11 Einsatzfahrzeugen wurden unter die Lupe genommen! Die Kinder durften Schutzkleidung überziehen, bekamen die großen Fahrzeuge mit Sprungkissen, Aggregat, Schere, Spreizer, Schläuchen, sogar einer  

Drehleiter und vielem mehr gezeigt und hatten sogar die Möglichkeit, in einem Löschfahrzeug Platz zu nehmen.

Zum Abschluss mussten sich alle die Ohren zuhalten, denn für einen kurzen Moment wurde das Blaulicht samt Martinshorn eingeschaltet!

Vielen Dank an die Feuerwache Wissen, die uns diesen unvergesslichen Besuch ermöglicht hat!

Unsere Hochbeet-Gruppe

Es begann damit, dass wir letztes Jahr zum Abschied der Vorschulkinder von den Eltern ein Hochbeet geschenkt bekamen…

Unsere Hochbeetgruppe , bestehend aus acht Kindern, kümmert sich nun um dieses Hochbeet.

Wie ging es los?

Was ist ein Hochbeet? Wie wird ein Hochbeet aufgebaut? – Diese Fragen waren erst einmal Inhalt unserer ersten Treffen.

Da das Hochbeet nach dem Winter zusammengesackt war, musste es mit einer Schicht Mist und Erde wieder aufgefüllt werden. Gut, dass Noel von zuhause Hühnermist und Frau Krüger Pferdemist mitbrachten. Eine Schicht Erde darüber und los ging es…

Wir haben zusammen überlegt, welches Gemüse uns schmeckt und welches wir ziehen wollen.

Kohlrabi, Tomaten und Kürbis wurden gepflanzt, Kartoffeln gesetzt und Salat sowie Sonnenblumen gesät und pikiert. Da wir soooooviel Salat ausgesät hatten, kam die Idee diesen zu verschenken oder zu verkaufen. Kurzum wurde ein Stand vor unserer Kitatür aufgebaut und Salat an die Eltern und Großeltern verschenkt und verkauft. Die Kinder hatten mächtigen Spaß und die Eltern kamen nicht an dem Stand vorbei….

Den Salat und die Kohlrabi konnten wir bei unserem gesunden Frühstück probieren und wir hoffen, dass unsere verkauften Salatpflänzchen im Garten der Oma gut gediehen sind J

Besuch der Polizei bei uns im Kindergarten

Am Freitag, den 01.07.2022, haben wir Besuch von der Polizistin Frau Schulz bekommen. Zunächst lernten wir den Uhu kennen und warum er so ein gutes Vorbild für die Kinder ist, wenn es darum geht im Straßenverkehr aufzupassen. Frau Schulz erklärte uns verschiedene Regeln zum Thema Straßenverker, z.B. woran man erkennt, dass ein Auto tatsächlich steht. Anschließend wurde dann alles bei einem Spaziergang durch Niedermörsbach praktisch eingeübt.

Wieder am Kindergarten angekommen, durften wir das Polizeiauto genau unter die Lupe nehmen. Die Polizistin machte sogar das Blaulicht und die Sirene an und wir durften alle im Polizeiauto sitzen. Für jeden Fahrer und Beifahrer gab es dann einen fiktiven Auftrag aus dem Polizeialltag. Frau Schulz zeigte uns auch, was alles im Kofferraum eines Polizeiautos zu finden ist und was man mit den Sachen macht, z.B. eine Unfallstelle sichern. Im Anschluss zeigte Frau Schulz uns noch die Ausrüstung, die ein Polizist im Dienst immer haben muss z.B. eine Taschenlampe, Handschellen usw. Nach diesem ereignisreichen Vormittag überreichten wir Frau Schulz noch ein kleines „Dankeschön“ und verabschiedeten uns.

Abschlussfahrt zum Klottipark

Endlich war der große Tag da! Am 23.Juni ging es los auf große Abschlussfahrt in den Wild und Freizeitpark nach Klotten!

Voller Vorfreude und Aufregung sind wir um 8.20 Uhr mit dem Bus losgefahren. Im Klottipark angekommen haben wir erstmal im Schatten gefrühstückt!

Dann gab es kein Halten mehr! Auf ging es zur Riesenrutsche, zur Achterbahn, zur Wasserrutsche …

Bei den Pommes im Schatten gab es eine kurze Verschnaufpause bevor es wieder weiter gehen konnte! Da waren ja noch Tiere, Pferde zum Reiten und und und ...

Leider leider geht jeder Tag einmal zu Ende und so auch dieser tolle Ausflug! Nach einer Abkühlung durch ein Eis, traten wir unsere Heimfahrt an!

 

 

 

Fahrradsicherheitstraining 20.06.2022

Um 14.00 Uhr haben wir mit unserem Fahrradsicherheitstraining angefangen. Herr Judt, Leiter des Fahrsicherheitstrainings, überprüfte zunächst alle Fahrräder auf die richtige Sattelhöhe und ob die Helme der Kinder richtig eingestellt waren. Im Anschluss konnten alle ihre Fertigkeiten beim Durchfahren eines abgesteckten Parkours beweisen. Im Verlauf des Nachmittags zeigte uns Herr Judt unter anderem einen Film, der deutlich machte, wie wichtig ein passender Fahrradhelm ist.

Zum Abschluss hat dann jeder noch eine Urkunde für die erfolgreiche Teilnahme am Fahrradsicherheitstraining erhalten.

Vorschulkinder zu Besuch im Kunderter Backes!

Bei strahlendem Sonnenschein und gut gelaunt ging es am 15.06.2022 um 9.15 Uhr los. Unsere Wanderung zum Backes in Kundert, erfolgte über Wald- und Wiesenwege, und ist mittlerweile schon eine schöne Tradition geworden. Die Aussicht, am Backes eine leckere Pizza zu essen hat dann noch mal zusätzliche Kräfte bei den Kindern freigesetzt.

In Kundert angekommen blieb noch ein bisschen Zeit, den örtlichen Spielplatz zu besuchen. Nach dem Marsch und dem Spielen auf dem Spielplatz war der Appetit bei allen entsprechend groß und die Pizza hat supergut geschmeckt. 

Vielen Dank an unsere Pizzabäcker Herrn Meier und Herrn Mockenhaupt, die für uns nicht nur die Pizza gebacken, sondern auch für die Sitzgelegenheiten gesorgt haben. 

Piepmatz 1 besucht den Hof Kleeberg in Hachenburg

Am Freitag den 06. Mai 2022 machten sich die Kinder der Piepmatzgruppe 1 auf den Weg zum „Hof Kleeberg“ nach Hachenburg.

Nachdem alle Kinder angekommen waren, führte uns Charlottes Oma über den Hof. Es gab viel zu entdecken z.B. Kühe, Hühner, Traktoren und die große Scheune wo die Heuballen gelagert waren.

Im Anschluss daran haben wir gefrühstückt und Charlottes Mama hat uns mit frischen Waffeln versorgt.

Danach durften sich die Kinder auf dem Hof/ Spielplatz frei bewegen, bis sie abgeholt wurden.

Nochmal ein dickes Dankeschön an Familie Haas/ Bonn für die Einladung.

Puppentheater

Am 27.04.2022 haben wir Besuch vom Puppentheater Barberella bekommen.  Bei dem Stück „Kasperle im Zauberwald“ konnten sich die Kinder gemeinsam mit Kasperle auf den Weg in den dunklen Zauberwald machen, um die Krone der Blumenfee und das Glöckchen vom Wurzelzwerg vom bösen Waldgeist zurückzuholen. Der hatte beides gestohlen und wollte nun selbst Waldkönig werden – und das geht natürlich gar nicht. Zum Glück waren die Kinder auf Zack und so hatte der Waldgeist keine Chance.